Freitag, 4. November 2016

Rezension - Siren

Hallo ihr lieben, 
heute möchte ich euch gerne "Siren" von Kiera Cass vorstellen. 

"Ein ruhiger, magischer, gefühlvoller Roman, über eine Liebe die so viel tiefer geht, als man es von Beginn an hätte vermuten können."







Allgemeines:
Autor/in: Kiera Cass
Format: Broschiert
Verlag: FISCHER
Seitenzahl: 368 Seiten
ISBN: 978-3-7335-0291-1
Preis: [D] 12,99€  [A] 13,40€

Inhalt:
Kahlen ist eine Sirene. Bei einem Schiffsunglück wäre sie fast ums Leben gekommen, dann wurde sie von der See in eine Sirene verwandelt worden.
Von da an dient sie der See für 100 Jahre. Sie ist unsterblich und ihre Stimme tödlich für alle Menschen.
Einmal im Jahr muss sie mit ihren Sirenen Schwestern auf der See singen, um ein Schiff untergehen zu lassen. Denn davon nährt nährt sich die See.
Im alltäglichen Leben verbringt Kahlen viel Zeit alleine oder in der Bibliothek auf dem Campus. Doch eines Tages trifft Kahlen auf den charmanten Studenten Akinli. Obwohl sie nicht sprechen kann, spricht er mit ihr wie mit einer ganz "normalen" jungen Frau und verzaubert sie vom ersten Moment an. Schnell verliert Kahlen ihr HERZ an den charmanten, ehrlichen Akinli, doch ihr LEBEN gehört der See.

Meine Meinung:
Ich habe sehr lange auf den Erscheinungstermin von "Siren" hingefiebert, da ich ein großer Fan der Selection Reihe der Autorin bin und war mir eigentlich sicher, dass mir auch dieses Buch gefallen wird.

Der Schreibstil war wie gewohnt bei Kiera Cass sehr locker und leicht. Ich kam schnell in die Geschichte rein und die Seiten flogen nur so dahin.
"Siren" ist der erste Fantasyroman den ich gelesen habe, in dem es um "Wasserwesen" bzw. Sirenen geht.
Dieser Weltenbau konnte mich richtig begeistern. Das ganze Buch pber herrscht eine magische, besondere Stimmung.
Es war so faszinierend mehr über die Beziehung zwischen den Sirenen und der See zu erfahren. In diesem Buch ist die See wie ein lebendes Wesen.
Kahlen hat zu ihr eine komplexe, enge, fast familiäre Beziehung. Das zu lesen hat sich sehr intensiv angefühlt und nach und nach haben mich diese Gespräche wirklich gefesselt.

"Sie hatte gesagt, ich solle mein Leben weiterleben.
                                Ich wusste nicht, wie ich Ihr sagen sollte,                                                      dass zum Leben mehr gehörte, als nur am leben zu sein."

Als Protagonistin hat mir Kahlen unglaublich gut gefallen und ich habe sie von Anfang an in mein Herz geschlossen. Sie ist eine sehr starke Person und die Tatsache unschuldige Menschen zu töten, frisst sie innerlich fast auf. Ich konnte ihre Ansichten sehr gut nachvollziehen. Daher zieht sich Kahlen, im Gegensatz zu ihren Sirenen Schwestern, lieber zurück. Elizabeth und Miaka sind voller Energie und Abenteuerlust und ergänzen sich daher perfekt.
Kahlen ist auch ein sehr nachdenklicher und kluger Charakter. Unter Menschen geht sie eher selten, doch als sie auf Akinli trifft, kehrt wieder etwas mehr Leben und Freude in sie.  Obwohl die beiden nicht miteinander reden können, verstehen sie sich auf Anhieb. Kahlens Gefühle würde so gut rüber gebracht, dass ich wirklich mit ihr gefühlt habe. Emotionen wie Wut, Verzweiflung, Hoffnung, Liebe und Schmerz kamen beim lesen sehr intensiv rüber.

Auch Akinli ist ein ganz besonderer Charakter.
Er deutet sehr aufmerksam jede Bewegung von Kahlen und versteht sie auch ohne Worte.
Die beiden verbindet etwas, was man nur mit Seelenverwandt beschreiben kann.

"Sachte strich ich mit den Fingern an den Buchrücken entlang, schon jetzt in jedes einzelne von ihnen verliebt. Bücher waren eine sichere Zuflucht für mich, eine Welt jenseits meiner eigenen. Ganz gleich, wie furchtbar der Tag, das ganze Jahr gewesen sein mochte, es gab immer eine Geschichte,in der die Heldin den schlimmsten Schicksalsschlag überwand. Ich war nicht allein."
S.189

Das Ende des Buches hat mir auch wirklich gut gefallen. Es ist ein perfekter Abschluss für die Geschichte.
Ich kann euch das Buch wirklich nur ans Herz legen.❤

Fazit:
Ein ruhiger, magischer, gefühlvoller Roman über eine Liebe die so viel tiefer geht, als man es von Beginn an hätte vermuten können.
Eindeutig fünf Sterne. :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen