Montag, 7. November 2016

Rezension - Until Friday Night - Maggie und West


"Abbi Glines hat so viel Gefühl in die Geschichte von Maggie und West gesteckt und hat mich damit vollkommen verzaubert."



Allgemeines:
Autor/in: Abbi Glines
Format: Taschenbuch
Verlag: Piper
Seitenzahl: 304 Seiten
ISBN: 978-3-492-30919-6
Preis: [D] 8,99€  [A] 9,30€
Band: Field Party Teil 1

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar.

Inhalt:
Maggie ist grade zu ihrer Tante, ihrem Onkel und ihrem Cousin in eine neue Stadt gezogen. Doch ihr Neustart ist nicht ganz so einfach, denn seit dem traumatischen Vorfall mit ihren Eltern, spricht Maggie kein Wort mehr.
Direkt in der ersten Woche in Lawton trifft sie auf West.  Die beiden fühlen sich sofort zu einander hingezogen, doch auch in Wests Leben läuft nicht alles so gut. Sein Vater leidet an Krebs und die Ängste und Sorgen um ihn machen ihm sehr zu schaffen.
Doch als er Maggie trifft scheint sie die erste zu sein, mit der er über seine Gefühle sprechen kann. Die beiden freunden sich an und es entsteht eine ganz besondere Beziehung. Maggie steht ihm immer zur Seite, auch wenn sie vielleicht nie mehr als Freunde sein können.

Meine Meinung: 
Ich habe schon einige Bücher aus der Rosemary Beach Reihe von Abbi Glines gelesen, aber dieses Buch hat alle übertroffen.
Das Cover allein ist schon ein wirklicher Hingucker und hat mich von Anfang an angesprochen.
Abbi Glines hat so viel Gefühl in die Geschichte von Maggie und West gesteckt und hat mich damit vollkommen verzaubert.
Ihr Schreibstil ist wie gewohnt, sehr locker und flüssig. Mit seinen 300 Seiten ließ sich das Buch fast schon zu schnell durchlesen.
Die Kapitel sind abwechselnd aus der Sicht von Maggie und West geschrieben. Das gefällt mir bei Liebesgeschichten immer besonders gut, da man die Handlungen der Protagonisten so besser versteht.
Außerdem gefiel mir gut, dass zu Beginn von jedem Kapitel ein Satz stand, der in diesem Kapitel steht. Dies erzeugte bereits am Anfang des Kapitels eine gewisse Spannung, und wollte sofort weiter lesen.

Maggie ist eine wirklich tolle und starke Protagonistin. Sie macht im Laufe des Buches eine große Entwicklung durch und es war spannend diese mit zu verfolgen.
Grade weil Maggie nicht spricht und die Geschehnisse um sich herum eher beobachtet, fällt ihr vieles auf, was andere einfach übersehen. Schon bei ihrer ersten Begegnung mit West, erkennt sie hinter seinem taffen Verhalten, seine wahren Gefühle. Maggie dringt zu ihm durch und ist ihm eine große Stütze.
Beide haben es bisher nicht leicht in ihrem Leben, aber gegenseitig nehmen sie sich den Schmerz.
West habe ich auch schnell in mein  Herz geschlossen. Am Anfang versteckt er sich noch hinter seiner Maske, um nicht zu zeigen wie Nahe ihm die Krankheit seines Vaters wirklich geht, doch als Maggie in sein Leben tritt erkennt er seine innere Stärke. Er lernt mit ihrer Hilfe mit der Situation umzugehen.
West hilft Maggie aber genauso. Er ist der erste Mensch mit dem Maggie nach zwei Jahren wieder redet.
Die beiden passen einfach soo gut zusammen und ich habe das ganze Buch über mitgefiebert. An manchen Stellen hat es mich sogar zu Tränen gerührt.
Die Nebencharaktere waren auch sehr gut ausgebaut und nicht nur oberflächlich beschrieben. Da ließ sich schon ein Ansatz für den nächsten Teil der Reihe erahnen.

Fazit:
Abbi Glines hat so viel Gefühl in die Geschichte von Maggie und West gesteckt und hat mich damit vollkommen verzaubert.
Ein tiefgründiger Roman, den ich euch wirklich nur ans Herz legen kann.💗


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen