Samstag, 17. Juni 2017

Rezension - Feel Again

Hallo ihr Lieben! 

Ich möchte euch heute gerne meine Rezension, zu dem dritten Teil meiner absoluten Lieblingsreihe im New Adult Genre, „Feel Again“ von Mona Kasten vorstellen.

Ich wünsche euch ganz viel Freude beim Lesen meiner Rezension und freue mich über eure Meinung in den Kommentaren! ♥
"Ein gelungener Abschluss meiner absoluten Lieblingsreihe im Genre New Adult. Die Geschichte wird sehr emotional , aber auch humorvoll erzählt, sodass ich weinen, aber auch oft laut lachen musste."

Allgemeines:
Autor/in: Mona Kasten
Format: Broschiert
Verlag: LYX
Seitenzahl: 467 Seiten
ISBN:
978-3-7363-0445-1
Preis: [D] 12,00€  
Reihe: Teil 3

Inhalt: 
Er sollte nur ein Projekt sein – doch ihr Herz hat andere Pläne.
Sawyer Dixon ist jung, tough – und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen …

Meine Meinung: 
„Feel Again“ ist der dritte und leider schon letzte Teil der Again-Reihe. Die ersten beiden Teile "Begin Again" und  "Trust Again" (ich verlinke euch mal meine beiden Rezensionen zu den Büchern), haben mir ja schon unglaublich gut gefallen und ich hätte nicht gedacht, dass mir die Geschichte von Sawyer und Isaac noch besser gefallen wird.

Auf das Buch habe ich mich schon seit Januar gefreut, als ich den zweiten Teil gelesen habe, in dem man Sawyer etwas besser kennen lernt. Viele andere standen Sawyer als Protagonistin etwas skeptisch gegenüber, ich jedoch habe mich total auf diesen Teil gefreut, da Sawyer eben nicht die klischeehafte Protagonistin ist.

Mona Kasten hat mich mit ihrem leichten, gefühl- und humorvollen Schreibstil wieder vollkommen begeistert. Die Geschichte ist wirklich spannend geschrieben und die Seiten flogen nur so dahin.
Schon nach der ersten Seite war ich wieder in Woodshill. Bei Allie, Kaden, Dawn, Spencer und natürlich Sawyer und Issac.

Am Anfang des Buches treffen Sawyer und Isaac erstmals bewusst aufeinander. Sawyer merkt schnell, dass Isaac etwas Nachhilfe gebrauchen könnte. Sie schlägt ihm einen Deal vor: Sie stylt ihn ein wenig um, bringt ihm bei, wie man flirtet, damit er eine Freundin bekommt und er wird ihr Fotomodel für ihr Abschlussprojekt. Doch Sawyer hat nicht damit gerechnet, dass Isaac bald schon viel mehr als nur ein Projekt für sie ist.

Isaac, den wir ja bereits im zweiten Teil „Trust Again“ kennengelernt haben, ist ein Nerd durch und durch. Er ist sehr schüchtern, trägt eine große schwarze Brille und Klamotten wie ein älterer Herr. Dazu ist Isaac, vor allem im Umgang mit Mädchen, sehr unbeholfen, wird sofort rot und kann sich durch sein kaum vorhandenes Selbstbewusstsein nicht dazu aufraffen, ein Mädchen anzusprechen. Doch Isaac ist mir von Anfang an sympathisch und hat sich direkt in mein Herz geschlichen. Ich sage euch eins: Nerds sind die neuen Bad Boys!
„Wir sind nicht das, was sie über uns sagen, Sawyer. Lass dir das nicht einreden.“   -S.30, Isaac zu Sawyer 
Sawyer ist so ziemlich das genaue Gegenteil von Isaac. Sie ist wild, tätowiert, macht gerne Party und schleppt den ein oder anderen Typen ab. Denn Sawyer geht keine ernsten Beziehungen ein, weil sie von festen Bindungen nicht viel hält. Dies liegt vor allem an ihrer schweren Vergangenheit, aber hinter ihrer harten Fassade steckt ein wirklich liebevoller, verletzlicher Kern.
„Ich war wütend, weil ich wusste, dass ich es niemals zulassen würde, dass mir jemand so nahe kam […]. Ich hatte viel zu viel Angst verletzt zu werden.“ -S.132, Sawyer
Außerdem ist sie ein wirklich humorvoller Mensch und haut so viele, lustige Sprüche raus, dass ich beim Lesen richtig oft laut Lachen musste. Sawyers große Leidenschaft und auch ihr Hauptfach im Studium ist die Fotografie. Sie hat ihre Kamera immer mit dabei und vergisst alles um sich herum, wenn sie eine Kamera in der Hand hält.

„Ich drückte auf den Auslöser. Wie immer sandte das leise Klicken meiner Kamera ein aufgeregtes Kribbeln in meine Magengegend, und ich bekam Gänsehaut. Fotografie war alles für mich. Es gab nichts, was mir mehr bedeutete, nichts, was mich auch nur annähernd so glücklich machte wie der Moment, in dem ich wusste, dass ich ein perfektes Foto geschossen hatte.“ -S.22

Sawyer steckt Isaac anfangs genauso in eine Schublade wie alle anderen, doch als sie ihn besser kennenlernt, sieht sie ihn mit völlig anderen Augen. Hach… Isaac ist wirklich ein unglaublich toller Protagonist. Er ist lustig, loyal, liebevoll und kümmert sich rührend um seine Familie.

„Wie naiv von mir, zu glauben, dass ich das Puzzle Isaac Grant schon so gut wie zusammengesetzt hatte. Heute erst hatte ich wieder gemerkt, dass mir noch eine ganze Menge Teile fehlten.“ -S.162

Durch Isaacs große Familie versteht Sawyer das erste Mal, was es eigentlich heißt Familie zu haben. Denn obwohl ihn seine Eltern so ungerecht behandeln, unterstützt er sie weiterhin so gut er kann. Isaac weckt in Sawyer den Wunsch sich selbst zu verändern. In ihrer Vergangenheit hat sie einige schlimme Dinge erlebt. Man erfährt erst etwas später, was damals genau passiert ist und es bleibt spannend. Doch Sawyer möchte nicht länger in der Vergangenheit festhängen, sondern endlich in die Zukunft schauen. Sie spricht nicht gerne über ihre Gefühle, aber Isaac ist die erste Person bei der sie sich überlegt sich ihm anzuvertrauen. Er versucht hinter ihre Mauern zu blicken und sie wirklich kennenzulernen.

„Zum ersten Mal gab es jemanden, an dem ich mich anlehnen konnte. Der mir einen Teil meiner Last abnehmen konnte. Und wollte. -S.243, Sawyer über Isaac 

Ich persönlich kann mich sehr gut mit Sawyer identifizieren und ihre Ängste gut nachvollziehen. Es war toll Sawyer bei ihrer Entwicklung zu begleiten und zu lesen wie sie sich langsam öffnet.
Die Liebesgeschichte von Sawyer und Isaac ist so emotional geschrieben und geht einem wirklich unter die Haut. Sie entwickelt sich in einem schönen Tempo und ich habe das ganze Buch über mit den beiden mitgefiebert. Ich hatte beim Lesen mehrmals Gänsehaut und mir sind sogar die Tränen gekommen.
„Niemand hatte es je geschafft, mich so glücklich zu machen wie Isaac. Niemand hatte es je geschafft, dass ich meine Schutzschilder fallen ließ und mich traute, mich zu öffnen. Niemand hatte es je geschafft, diese Art von Gefühlen im mir auszulösen. -S.428
Weitere schöne Szenen gibt es bei Isaacs Familie, die ich auch unglaublich ins Herz geschlossen habe. Außerdem war es toll wieder über Allie, Kaden, Dawn und Spencer zu lesen. Ich liebe einfach die Charaktere die Mona erschaffen hat, da sie alle vielschichtig und authentisch ausgearbeitet sind.
„Ich hätte nie gedacht, jemals irgendjemandem so nahe zu kommen, dass ich das wagen würde – aber wie auch immer hatte Isaac es unwissentlich geschafft, dass sich alle meine Ängste in Luft auflösten, so als wären sie nie wirklich da gewesen.    -S.349 
Fazit:
Ein gelungener Abschluss meiner absoluten Lieblingsreihe im Genre New Adult. Die Geschichte wird sehr emotional , aber auch humorvoll erzählt, sodass ich weinen, aber auch oft laut lachen musste. 
Eine klare Leseempfehlung! Falls ihr die Reihe noch nicht gelesen habt, macht das unbedingt! Ihr werdet es nicht bereuen. 



Not empty
Not alone
Not lost

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen